Haus Kaufen was kann ich mir Leisten

Kaufen Sie ein Haus, was kann ich mir leisten?

bestimmt, welche Berufsgruppe sich den Kauf eines Hauses leisten kann und wo sie dies am einfachsten tun kann. Wenn Sie ein Haus kaufen oder bauen wollen, müssen Sie viele Entscheidungen treffen und vielen Versuchungen widerstehen. Außerdem wird schnell deutlich, welche zusätzlichen Kosten bei einem Kauf anfallen. Ich würde dort kein Haus kaufen. Ich würde lieber eine Eigentumswohnung kaufen.

Immobilienfinanzierungen: Was kann ich mir leisten?

Wieviel darf oder kann oder sollte ich überhaupt für eine Liegenschaft aufwenden? Was für eine Last kann ich mir leisten? In der Regel sollten Sie nicht mehr als die Hälfe Ihres Monatseinkommens für den Wohnungsbau aufwenden - einschließlich der laufenden Kosten. Wer mehr als die Hälfe seines Verdienstes für das Leben aufwendet, dreht sich alles um das Haus oder die Ferienwohnung, er kann sich nichts anderes leisten und hat keine Rücklagen mehr.

Zweitens: 20 Prozentpunkte des Eigenkapitals sollten bereits eingebracht werden - durch Sparen, Bausparen, Lebensversicherungen oder ähnliches. Drittes Prinzip: Vergiss nicht die zusätzlichen Mehrkosten! Broker, Notare, Grunderwerbssteuer - sechs bis 15 Prozentpunkte des Kaufpreises kommen rasch dazu. Darüber hinaus benötigen Sie bei jeder Liegenschaft - ob Neubau oder Nutzung - noch viel Kapital für kleine oder große Änderungen oder Akquisitionen.

Aber auch der Einzug und zum Teil einige wenige Wochen doppelte Belastung durch Altmiete und Neukredit kosteten Zeit. Viertens: Vergiss nicht, die monatlichen Gebühren für Elektrizität, Wärme, Wasser, Versicherungen, Müllsammeln, TV, Telephon usw. zu berechnen! Berechnen Sie für die aktuellen Mehrkosten rund zwei bis 2,50 EUR pro Wohnmerkt. und Jahr.

Fünftens: Plant eure Finanzen so, dass ihr eure Liegenschaft bis zum Erreichen des Rentenalters ausgezahlt habt. Sie müssen dann nur noch die anfallenden Anschaffungsnebenkosten bezahlen und sind somit mietfrei. Viertens: Verabrede eine höhere Rückzahlung! Man sollte sich auf eine so hoch wie möglich gehaltene Rückzahlung einigen. Zwei bis vier Prozentpunkte sind heute gebräuchlich.

Angenehm wäre auch ein besonderes Rückzahlungsrecht, mit dem man gelegentlich (aber nicht muss) die Verschuldung reduzieren kann. Wem das gewünschte Eigentum nur dann zusteht, wenn z.B. beide Ehegatten vollzeitlich erwerbstätig sein müssen, dürfen keine unvorhergesehenen Vorkommnisse dazwischen kommen oder im Falle einer zehnjÃ??hrigen Festzins-RÃ?ckzahlung darf sich der Betrag auf max. ein Pro zent belaufen, der gesamte Sachverhalt sollte Ã?berdacht werden und nach einer anderen Lösung gefahnden werden.

Der Finanzexperte Ditmar Romanpf aus Frankfurt a. M. "Immer einen Spießer dabei" Hr. Roman Rump ff, was kann bis zum Maximum gefördert werden? Ausgangsbasis sind die gesamten Kosten einer Liegenschaft, die sich aus dem Anschaffungspreis und den Anschaffungsnebenkosten errechnen. Dies wird durch das Kapital des Auftraggebers und das Monatseinkommen ausgeglichen. Besteht eine Faustformel für die monatlichen Kosten?

Im Idealfall sollte nur ein gutes Viertel des Gewinns in die Last einer Liegenschaft einfließen. Als Obergrenze gelten höchstens 50 vH. Daher sind eventuelle Aufwendungen für einen Neubauten für Umzüge, Spezialgeräte oder Bauzeitverzinsungen zu berücksichtigen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum