Höhe Lohnsteuer

Einkommenssteuerbetrag

Mit dem Bruttogehalt kann auch die Höhe der Einkommensteuer überprüft werden. Springen Sie zu Wie berechnet man die Höhe der Einkommensteuer? Bei der Einkommenssteuer handelt es sich um die Einkommenssteuer der Arbeitnehmer. Der Betrag der Kirchensteuer hängt davon ab, wo Sie wohnen. Die wichtigsten Kennzahlen zur Lohnsteuer, zum Lohnsteuerabzug und zum Steuersatz.

Gehaltsabrechnung

In Ihrer Gehaltsabrechnung können Sie es jeden Tag im Kalendermonat nachvollziehen: den Preis, den Sie als Einkommensteuer an die Steuerbehörden zahlen. Die Höhe kann im Vergleich zu anderen Staaten recht hoch sein und ist abhängig vom entsprechenden Erwerb. Streng genommen handelt es sich um das Arbeitseinkommen, den Lohnbestand.

Weitere Einkommensformen sind z.B. Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit oder Zinserträge. Diese werden nicht mit der Einkommensteuer, sondern mit der Kapitalertragssteuer unterlegt. Die Einkommensteuer schuldet man als Erwerbstätiger dem Finanzamt unmittelbar, es handelt sich also um eine Direktsteuer. Der Auftraggeber reguliert jedoch die Verarbeitung für Sie und muss die Einkommenssteuer für jeden Abrechnungslauf errechnen, vom Bruttogehalt abziehen und abführen.

Dies ist der Wert, den Sie auf der Gehaltsabrechnung vorfinden. Für die Höhe der zu zahlenden Steuern ist der Einkommensteuersatz maßgebend, der für den Lohn, aber auch z.B. für das Selbständigeneinkommen gültig ist. Je mehr Sie also einnehmen, desto größer ist der Einkommensteueranteil. Die Grundfreibeträge von 8.820 EUR können jedoch durch die Lohntarifklasse beeinflusst werden.

Mit zunehmender Höhe des Zuschusses ist mehr Ertrag umsatzsteuerfrei und die Steuerbelastung niedriger. Ein Steuertyp, der den Steuerfreibetrag für den Steuerpflichtigen erhöht, ist für den Steuerpflichtigen wirtschaftlich von Vorteil. Auf der Einkommensteuerkarte wird die Einkommensteuerklasse angegeben. Es ist für den Mitarbeiter in der Regel lästig, dass die Lohnsteuer im Vorhinein gezahlt wird.

Zahlreiche steuerbegünstigende Zulagen und Aufwendungen, wie z.B. einkommensbezogene Aufwendungen, können nur im Rahmen der sogenannten jährlichen Lohnsteueranpassung rückwirkend in Anspruch genommen werden. Häufig ist nach einer jährlichen Lohnsteueranpassung eine Steuerrückerstattung die Konsequenz. Zur jährlichen Einkommensteueranpassung muss der Mitarbeiter eine zum Teil ebenfalls obligatorische Einkommensteuererklärung für das Vorjahr abgeben.

Inwiefern wird die Einkommensteuer errechnet?

Inwiefern bestimmt das Steueramt die Höhe meiner Einkommensteuer? Sie muss dafür sorgen, dass sie so weit wie möglich keine Irrtümer macht, die dazu führen würden, dass der Mitgliedstaat auf die ihm zustehenden Einkünfte verzichtet. Deshalb ist die Lohnsteuer als Abgeltungssteuer ausgestaltet, d.h. der Bund zieht den ihm geschuldeten Teil Ihres Lohnes unmittelbar von der Herkunft - von Ihrem Dienstgeber - ein.

Letzterer ist gegenüber dem Gesetzgeber auch für unzureichend zurückgehaltene und bezahlte Einkommenssteuern verantwortlich. Inwiefern kann ich überzahlte Einkommenssteuer zurückfordern? Dein Auftraggeber errechnet deine Einkommensteuer aus 2 Komponenten: Die amtlichen Einkommenssteuertabellen (für Zulagen, Abgeltungen usw.) und Ihre individuellen, elektronisch ermittelten Einkommenssteuerabzugsmerkmale (z.B. Einkommensteuerklasse, Kinderzulagen; früher als Eintragungen auf der Einkommenssteuerkarte, jetzt ELStAM genannt).

Die Einkommenssteuertabellen sind in der Regelfall nicht zu erschüttern. Viele Menschen nutzen jedoch die Möglichkeiten zur Gestaltung ihrer individuellen Einkommensteuerabzüge nicht in vollem Umfang. Dies ist kein Hindernis, solange Sie die überschüssige Einkommensteuer am Ende des Jahres durch Abgabe einer Einkommenssteuererklärung einziehen. Die Mühe ist groß, denn man muss Quittungen einsammeln und eine Erklärung einreichen - im Gegenzug bekommen 9 von 10 Mitarbeitern mit.

Wer keine Umsatzsteuererklärung einreichen will, sollte wenigstens darauf achten, dass seine Lohnsteuerabzugskriterien so genau sind, dass er dem Steueramt kein Kapital zur Verfügung stellt. Dies können Sie mit einem Lohnsteuerabbauantrag bewerkstelligen, der die Informationen in Ihren individuellen, elektronisch erfassten Merkmalen des Lohnsteuerabzugs vervollständigt und den Unternehmer daran hindert, unterjährig zu viel Lohnsteuer zu zahlen.

Wie Sie eine Lohnsteuersenkung beantragen können und was Sie dabei berücksichtigen sollten, erfahren Sie hier.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum