Kindesunterhalt Kredit Anrechnen

Kredit für Kindergeld Kredit

desto höher ist das Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils, desto höher ist der Unterhalt des Kindes. Andererseits kann fiktives Einkommen durch mietfreies Wohnen angerechnet werden. Aufrechterhaltung und Anrechnung von Schulden. Darlehen, Kosten für den Kauf eines Autos, etc.! Erziehungsgeld (+), bei Ehegattenunterhalt nur (+) wenn formend.

Wie sieht es mit dem Kindergeld nach der Scheidung aus?

Im Familienbesitz bezieht man sein eigenes Zuhause, nach Jahren erfolgt die Teilung. In Deutschland ist diese Entwicklung in der Tat keine Seltenheit. Insbesondere wenn die Liegenschaft noch mit Verpflichtungen aus dem Wohnungsbaudarlehen beladen ist, ergibt sich die Problematik der Gutschrift mit dem Kindergeld. Letzteres ist in der Regelfall bei getrennt lebenden Müttern zu entrichten und nur einer der beiden Ex-Partner sorgt für die Versorgung der Väter.

Was ist mit dem Kindergeld mit dem Bausparvertrag? Bei der Hausfinanzierung sind prinzipiell zwei unterschiedliche Sachverhalte im Hinblick auf das Kindergeld zu berücksichtigen - zum einen die Unterzeichnung des Vertrages über das Hausdarlehen in der Heirat und zum anderen der Abschluß einer Hausfinanzierung nach der Teilung. Wenn der Kunde nach der Abtrennung beschließt, ein Haus zu bauen und ein Hypothekendarlehen aufnehmen will, ist die Kinderbetreuung ein Teil der Kosten.

Zugleich wird in diesem Rahmen der Kreditzins nicht mit dem Aufrechterhaltungssatz für Verbindlichkeiten aus einem Baukredit nach einer Ehescheidung oder Trennungsmaßnahme verrechnet. Kindergeld hingegen kann die Stellung des Unterstützungsempfängers und damit das Arbeitseinkommen stärken. Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen gemäß den Offenlegungen.

Viel komplizierter als die Unterhaltsregelung für ein nach der Scheidung aufgenommenes Wohnungsbaudarlehen, wenn das Wohnungsbaudarlehen während der Eheschließung gezogen wurde, ist die Lage. Andererseits der Forderung der unterhaltsberechtigten Nachkommen. Zugleich gilt aber auch hier der Prinzip, dass Kindergeld per se nicht besser ist als andere Verpflichtungen.

Ist dies der Fall, können die Verpflichtungen aus Wohnimmobilien berücksichtigt werden. Die genauen Auswirkungen auf die Instandhaltung können jedoch aufgrund der teilweise komplizierten finanziellen Rahmenbedingungen nur von Fall zu Fall beurteilt werden.

Allgemeine Zivilgesetze

Detaillierte Fragen finden Sie auch unter ? Ehepartnerunterhalt und ? Kinderunterhalt. 30.08.2011, 10 Ob 57/11x, isFamZ 214, 305 (Darlehensverbindlichkeiten). Für die Beurteilung der Instandhaltung bei selbständigen Unterhaltsschuldnern: OGH 19.10. 2005, 7 Ob 143/05p, RdW 2006/75, 1984; OGH 27.02. 2007, 10 Ob 8/07k, EvBl 2007/100, 550; OGH 18.01. 2011, 4 Ob 229/10w, EF-Z 2011/69, 110 (Beobachtungszeitraum); OGH 27.02. 2012, 7 Ob 179/11s, EF-Z 2012, 108, 170 (im Detail auf Bewertungsbasis).

Wenn Sie von einer gewinnbringenden Beschäftigung in die Selbständigkeit wechseln, können Sie Ihre anfänglichen Verluste ausgleichen, wenn die gegründete Gesellschaft gute Ertragsperspektiven hat: OGH 12.03. 2008, 7 Ob 197/07g, EF-Z 2008/86, 145 (junger Arzt). RdW 2008/714, 774 = Ökolex 2008/395, 1116 = EF-Z 2009/15, 21 (Notar errichtet Forstwirtschaft).

Vgl: Siart/Dürauer, Die Instandhaltungsbewertung mit kontrollierendem Einfluss auf eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, EF-Z 2009/45, 47. Mieterträge: In der Vergangenheit konnte der Unterhaltsschuldner für eine Immobilie, aus der er Mieteinnahmen bezieht, Gutschriftsraten in Abzug bringen, um den Unterhalt zu reduzieren: Wieder anders: Ob die Kreditverpflichtungen die Bemessungsgrundlage für den Unterhalt reduzieren, ist vom jeweiligen Fall abhängig und daher keine wesentliche Rechtsfrage: OGH 11.08. 2008, 1 Ob 61/08i, iFamZ 2009/46, 44. Nach aktueller Fallrechtsprechung kann er nur den Bauabschreibungsbetrag und den Mietzinsaufwand auslösen: Nach jüngerer Rechtsprechung gilt Folgendes

Die OGH 24.02. 2009, 4 Ob 218/08z, EF-Z 2009/124, 188 = JBl 2009, 509 = RdW 2009/567, 674. Entscheidend für diese Siart/Dürauer, Der Einfluss von Investitions-, Abschreibungs- und Darlehenswirkung auf die Beurteilung der Instandhaltung, EF-Z 2010/124, 38. Für die Beurteilung: OGH 18.02. 2015, 3 Ob 5/15d, Zak 2015/260, 151; OGH 12.07. 2016, 4 Ob 144/16d, 0FamZ 2016/172, 285; OGH 15.06. 2016, 7 Ob 109/16d, 1. Mai 2016, 0FamZ 2016/193, 322 (Ehepartnerpflege).

Vgl. auch Colbitsch, Abholung und Unterhaltungsmessung, EF-Z 2016/109, DF-Z 2019, DF-Z 2016/109, DF-Z 2015. Bei einem Umzug des Schuldners aus dem Gemeinschaftswohnhaus behält der Naturalerhaltungsanspruch seine Gültigkeit. Daher können die abhängigen und die anderen obsorreberechtigten Elternteile im Haus bleiben: Nur, wenn die Unterhaltungszahlungen nicht ausreichen: OGH 04.09. 2007, 4 Ob 55/07b, EF-Z 2007/136, 128. Prinzipiell muss der unterhaltsberechtigte Ehepartner den Inhalt seines Eigentums nicht anpacken.

0GH 01.07. 2003, 1 Ob 98/03y, EvBl 2003/183 (Verkauf von Immobilien); 0GH 10.04. 2008, 6 Ob 49/08m, EF-Z 2008/85, 144 (Verkauf von Aktien). Das Sachbezugsrecht ist ebenfalls auf das Ergebnis des Schuldners anzurechnen: 27.02. 2007, 10 Ob 4/07x, EF-Z 2007/84, 144 (luxuriöser Amtssitz); OGH 16.09. 2008, 1 Ob 56/08d, EF-Z 2009/77, 105 (Dienstwagen); OGH 27.11. 2012, 8 Ob 121/12w, iFamZ 2013/66, 100 (Dienstwagen); private Auszahlungen:

0GH 16.09. 2008, 1 Ob 56/08d, RdW 2009/77, 77 (Unternehmer benutzt Firmenwagen privat); OGH 29.01. 2010, 1 Ob 257/09i, 0FamZ 2010/90, 141; OGH 24.11. 2011, 6 Ob 112/11f, GSF 2012/43, 75 (Personengesellschaften), differenziert, aber Oberster Gerichtshof 29.09. 2011, 2 Ob 115/11t, GSF 2012/44, 82; nicht ausschüttungsfähige Erträge, es sei denn, Gewinnrücklagen sind wirtschaftlich erforderlich:

RdW 13.10. 2010, 3 Ob 134/10t, iFamZ 2011/3, 13 = EvBl 2011/33, 224 = Ökolex 2011/99, 238 = RdW 2011/202, 212 (Rückstellungen, Rückstellungen); OGH 17.09. 2015, I Ob 180/15z, Zak 2015/684, 395 (Anwalt) Einkünfte aus Erbschaften: OGH 26. 09.01.2009, 10 Ob 57/08t, iFamZ 2009/99, 143; eigene Unterhaltsansprüche: OGH 05.08.2009, 6 Ob 148/09x, Zak 2009/595, 374; Entzug von Kinderbetreuungsgeld: OGH 15.

1 Ob 22/09f, EF-Z 2010/47, 82; Erhalt des Unterhaltsabzugs: OGH 14.12. 2009, 3 Ob 248/09f, Zak 2010/140, 92; Erhalt des Studienbeitrags: OGH 28.01. 2010, 2 Ob 253/09h, Zak 2010/220, 131 = EF-Z 2010/109, 156; die Urlaubsentschädigung: OGH 08.11. 2011, 3 Ob 201/11x, Zak 2012/49, die auch illegal erworbenes Einkommen berücksichtigt werden soll, aber nicht belastet werden darf:

0GH 26.02. 2014, 7 Ob 16/14z, 0FamZ 2014/76, 105 (Zuhälterei). Allerdings sind freiwillig erbrachte Sozialleistungen Dritter, wie z.B. Lebenspartner, dem Erhaltungsschuldner nicht anzurechnen: OGH 23.02. 2009, 8 Ob 76/08x, 0FamZ 2009/98, 142 = TRdA 2010/4, 46; OGH 03.06. 2009, 7 Ob 99/09y, 0Famz 2009/223, 344; OGH 27.11. 2012, 8 Ob 121/12w, 1. Oktober 2013/66, II. bis Ende Juni 2012; erhaltenes Schmerzgeld und daraus gebräuchliche Zinsen: 0GH 22.10.

2010, 7 Ob 166/10b, EF-Z 2011/12, 24 = Zak 2010/756, 433 = ZVR 2011/193, 302; Krankenhaustagegeld: OGH 24.01. 2013, 8 Ob 1/13z, 1/13z, 0FamZ 2013/38, 82. Kompensationszahlungen aus der post-ehelichen Verteilung des Vermögens sind nur in Ausnahmefällen zu berücksichtigen: 23.11.2016, 3 Ob 172/16i, 172/16i, 172/16i, iFamZ 2017/7, 28 ("Luxury expenses"). Die Gutschrift gilt nicht, wenn der Unterhaltsschuldner einen darüber hinaus gehenden Sachaufwand nachweist: OGH 30.06. 2010, 9 Ob 47/09s, Zak 2010/504, 293 = isiFamZ 2010/174, 266 = EvBl 2010/130, 911 = Zik 2011/34, 22 (problematisches Kilometertarif für hohe Kilometer); OGH 30.07. 2013, 8 Ob 63/13t, Zak 2013/605, 334 = ARD 6389/17/2014 (Kilometergeld).

OLGH 26.02. 2009, 1 Ob 217/08f, ILFamZ 2009/142, 1985; OLGH 29.03. 2011, 5 Ob 241/10t, Zak 2011/309, 169 = EF-Z 2011/91, 147 (deutsche Conterganrente); teilweise auch Kinderbetreuungskosten: OGH 25.01. 2011, 1 Ob 212/10y, EF-Z 2011/70, T110. In Ausnahmefällen reduziert sich die Bemessungsgrundlage: Kreditsätze für eine Eigentumswohnung: OGH 19.12. 2012, 7 Ob 210/12a, 1FamZ 2013/39, 184. Die Prämie für eine Zusatzrente ist kein abzugsfähiger Posten: OGH 18.08. 2010, 8 Ob 75/10b, EF-Z 2010/161, 238 = 11: iFamZ 2010/220, 309; oder Auslagen für den Kauf von Pensionsversicherungszeiten:

0GH 01.09. 2010, 6 Ob 152/10m, iFamZ 2010/219, 3G. Keine Gutschrift von Spenden Dritter: OGH 27.02. 2007, 10 Ob 8/07k, EF-Z 2007/83, 142 Rechtsprechungsdifferenz bei der Fragestellung, ob Pensionen aus einer Kapitallebensversicherung gutgeschrieben werden sollen: 0GH 06.11. 2007, 10 Ob 93/07k, EF-Z 2008/34, 61 (Ja); OGH 26.09. 2007, 7 Ob 180/07g, EF-Z 2008/35, 61 (Nein); OGH 28.04. 2014, 8 Ob 35/14a, EF-Z 2014/132, 215 (Nein, da Beitragszahlungen von Dritten).

Der Erhalt des Kinderbetreuungsgeldes wird seit der Neuregelung des 42 KBGG durch BGBl 2008 I 2007/76 nicht mehr auf den Unterhaltungsanspruch angerechnet. Das Oberste Gericht ist in Konflikt: Oberster Gerichtshof 06.11. 2008, 6 Ob 200/08t, EF-Z 2009/17, 24.02. 2009, 10 Ob 112/08f, EF-Z 2009/79, 105 (verfassungskonform!); Oberster Gerichtshof 17.12. 2008, 7 Ob 223/08g, EF-Z 2009/51, 60 (verfassungsrechtliche Bedenken); das Verfassungsgericht hatte keine Bedenken: Verfassungsgericht Kalifornien hatte keine.

2009, G 9/09, G 42/09, Zak 2009/629, 394 = EF-Z 2010/11, 28 (Unterhaltsschuldner erhält KBG); auch keine Zweifel an der zusätzlichen Einkommensgrenze des KBGG: VfGH 26.02. 2009, G 128/08, ecolex 2009, 449 = ÖJZ 2009, 522 = isiFamZ 2009/152, 202 = EF-Z 2010/20, die KBG von GKK (Rückforderung des KBG). Unterschiedliche Beurteilung der Fragestellung, ob ein Erhalt von Sozialleistungen als eigenes Einkommen des Unterhaltsgläubigers angesehen wird: OGH 23.01. 2004, 8 Ob 126/03t, EvBl 2004/115 (No); OGH 13.10. 2009, 1 Ob 134/09a, Zak 2010/12, 17 (Yes).

Ausgaben, die dem Ernährer im Haus des Ernährers entstehen (Strom, Wärme, Betrieb, Telefon, Kreditzinsen usw.), sind anteilig von den Positionen als Sachunterhalt abzuziehen: OGH 12.08. 2004, 1 Ob 123/04a, JBl 2005, 309; OGH 20.12. 2004, 2 Ob 264/14v, EvBl 2005/108; OGH 16.07. 2009, 2 Ob 224/08t, EF-Z 2009/141, 220; restriktive OGH 24.05. 2005, 4 Ob 41/05s, JBl 2005, 77. Der Wohnungsaufwand ist auf die Hälfe zu bringen.

0GH 13.03. 2008, 6 Ob 5/08s, EF-Z 2008/83, 140 = JBl 2008, 580 (Kindergeld - mit vielen Berechnungsdetails ); OGH 08.06. 2010, 4 Ob 42/10w, EF-Z 2010/133, 195 (Ehepartnerunterstützung); OGH 27. 02. 2012, 7 Ob 226/11b, iFamZ 2012/106, 137; OGH 15.11. 2012, I Ob 143/12d, EvBl 2013/58, 410 (Kindergeld); OGH 27.11. 2014, I Ob 203/14f, Zak 2015/119, 73 (Mitbesitz der Eltern).

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Schuldner auch die Ausgaben in der Immobilie trägt: OGH 26.11. 2013, 9 Ob 48/13v, EF-Z 2014/46, der Schuldner übernimmt die Ausgaben in der Immobilie; denn nur die Ausgaben werden berücksichtigt, nicht auch die reine Bereitstellung von Eigentum: OGH 16.07. 2009, 2 Ob 224/08t, iFamZ 2009/226, 345 = Zak 2009/594, D3: Wenn der Schuldner ohne Grund auszieht: Ist der Schuldner aus dem Wohnbereich ausgereist: OGH 26.11. 2013, 9 Ob48/13v, EF-Z 2014/46, D75, D: 1.2:

Sachbezüge als Geschenke können die Verpflichtung zur Gelderhaltung reduzieren: Soll der Unterhaltsgläubiger aufgrund einer Instandhaltungsverletzung eine unangemessene Erwerbsarbeit aufnehmen müssen, reduziert dieses eigene Einkommen nicht den Unterhaltsanspruch: OGH 26.01. 2006, 6 Ob 311/05m, EvBl 2006/84, 462 = JBl 2006, insb. 5.

Nach der entschiedenen Urteilsbegründung des Bundesgerichtshofs darf die Spannung jedoch nicht zu einer reinen Erfindung werden, sondern muss immer auf einer theoretischen Erkenntnis basieren, welches Realeinkommen der Schuldner in den Zeiten, für die der Unterhalt berechnet wird, unter Beachtung seiner spezifischen Fertigkeiten und Potentiale in der jeweiligen Arbeitsmarktsituation verdienen könnte.

Minderjährige sind Vorschüsse auf Unterhaltszahlungen unter den Bedingungen des § 4 Nr. 3 UVG" zu gewähren: OGH 29.10. 2015, 8 Ob 78/15a, ÖJZ 2016/123, 870 (Depotschuldner). Über die Spannung bei Arbeitsplatzverlust: OGH 24.04. 2013, 9 Ob 5/13w, cFamZ 2013/87, 130 (attempted business start-up). Unter bestimmten Bedingungen ist auch von dem Debitor zu erwarten, dass er in den angrenzenden EU-Staaten eine Arbeitsstelle sucht: OGH 26.01.2006, 6 Ob 311/05m, EvBl 2006/84, 462 = JBl 2006, S715. Über die Spannung der erfolglosen Arbeitssuche: OGH 28.04.2016, 1 Ob 65/16i, IraFamZ 2016/120, S8.

RGH 19.04. 2007, 6 Ob 64/07s, JBl 2007, 651 (psychische Erkrankungen); für die frühestmögliche Beantragung der Mitarbeiterveranlagung ("Lohnsteuerausgleich"): OGH 15.05. 2008, 7 Ob 97/08b, EF-Z 2008/109, 185. Das Spannungsprinzip sieht nicht vor, dass das unter Unterhaltspflichten fallende Objekt gemietet wird, wenn er aus seinem Gehalt einen angemessener Lebensunterhalt leisten kann: 2003, 1 Ob 98/03y, EvBl 2003/183; er muss auch keine Mehrarbeit leisten: OGH 05.02. 2008, 10 Ob 5/08w, EF-Z 2008/110, 185 (Zeitausgleich erlaubt!).

Spannung eines geschiedenen Ehepartners, der ohne Grund auf eine Vererbung aufgehört hat: OGH 13.10. 2009, 1 Ob 104/09i, Zak 2010/40, 35 = im Jahr 2010/73, 108 = EF-Z 2010/76; des Eigentümers eines leistungsschwachen Unternehmens: OGH 30.09. 2013, 6 Ob 164/13f, im Jahr 2014/4, 16 (Landwirt); der Gründer einer nicht gewinnbringenden Schafzucht: OGH 15.12. 2009, 1 Ob 240/09i, Zak 2010/141, 93; der Ehepartner, der sein Recht auf Obstgenuss in einer Ferienwohnung aufgab: OGH 21.10. 2010, 2 Ob 246/09d, EF-Z 2011/42, 69; der eine Einnahmequelle vergab: OGH 15.12.2009.

06. 2011, 2 Ob 23/11p, der geschiedene Ehepartner nach unbegründeter Beendigung seines Arbeitsverhältnisses: OGH 06.07. 2010, 1 Ob 81/10h, JBl 2011, 105; eines Schuldners im Mutterschaftsurlaub: OGH und OGH 18. 08. 2013, 1 Ob 159/13h, Zak 2013/720, 398 = EF-Z 2014/12, 29; Spannung eines Mönches: OGH 27.09. 2017, 1 Ob 155/17a, EF-Z 2018/13, 23. Keine Spannung bei Krankheit: OGH 21.12. 2010, 8 Ob 28/26 V, IrakFamZ 2011/53, 72 (MT-Assistent).

Ehepartner: OGH 04.07. 2018, 7 Ob 112/18y islamisch 2018/175, 303. Zur Spannungsverpflichtung des nicht selbsttragenden Kindes: 2006, 6 Ob 52/06z, EF-Z 2006/12, 23 = EvBl 2006/136, 722 = JBl 2007, 289. Teilweise wurden auch Kontingentzahlungen aus einem Auszahlungsplan mit der Begründung mitberücksichtigt, dass diese Zuzahlungen der Wiederherstellung der Unterhaltsfähigkeit des Schuldners diente:

0GH 28.01. 2009, 9 Ob 74/07h, EF-Z 2009/75, 103 = EvBl 2009/80, 556 = JBl 2009, 506; OGH 29.09. 2009, 10 Ob 60/09k, EF-Z 2010/14, 30 = Zak 2010/11, 17 = Zik 2010/100, 70; identisch OGH 10 Ob 46/09a. Für die Beurteilung der Unterhaltspflichten von Hauptschuldnern im Abgabeverfahren: OLGH 31.01. 2007, 2 Ob 192/06h, EF-Z 2007/64, 102 = EvBl 2007/84, 463 = JBl 2007, 447 (vermittelnd).

Die neue Rechtsprechung: Ein gestärkter Oberster Gerichtshof hat nun über diesen Streit entschieden: Oberster Gerichtshof 05. Mai 2010, 1 Ob 160/09z, EF-Z 2010/107, 153 = Ökolex 2010/259, 743 = Zik 2010/211, 142 = JBl 2010, der in allen Konkurrenzfällen auf der Grundlage der im Einzelnen festgestellten Höhe der Unterhaltszahlungen zu bewerten ist. 20.01.2016, 4 Ob 139/15t, EF-Z 2016/151, 316 (Reorganisationsplan).

Erlaubte Ausführung durch den Unterhaltsgläubiger im Rahmen eines Absorptionsverfahrens des Unterhaltsschuldners über die Abweichung zwischen den Existenzminima: OGH 23.01. 2013, 3 Ob 206/12h, EF-Z 2013/89, 128 = ivFamZ 2013/90, der nur bei fehlender Deckung berechtigt ist, d.h. wenn die Aufwendungen nicht aus der Abweichung zwischen dem Standardbedarf und dem aktuell berechneten Vertriebstyp finanzierbar sind:

21.10. 2008, 1 Ob 150/08b, EF-Z 2009/99, 154; 07.07. 2009, 5 Ob 116/09h, iFamZ 2009/224, 344 = EvBl 2009/154, 1057 (Zahnersatz). Der Ausgleich von Sonderfällen hat immer einen außergewöhnlichen Charakter; die Rechtsprechung ist daher von Fall zu Fall: OGH 16.09. 2011, 2 Ob 107/11s, iFamZ 2012/7, 20 (Privatschule); OGH 09.04. 2015, 2 Ob 58/14i. Bei den Sonderfällen handelt es sich um eine Sonderregelung.

Die Anwaltskosten für außergerichtliche Verfahren werden nur in besonders komplizierten Ausnahmefällen als besondere Anforderungen anerkannt: Der OGH 31.08. 2006, 6 Ob 183/06i, EF-Z 2006/77, 128 = JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, OGH 31.08. 2006, 6 Ob 183/06i, EF-Z 2006/77, 128 = JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, 128 = JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl 2007, JBl.

Ausnahmen von der Unterhaltungspflicht einer psychisch beeinträchtigten Person: OGH 29.03.2011, 10 Ob 7/11v, IIFamZ 2011/132, 2011/132, 2012. Wartungsschuldner sind gut beraten, immer eine klare Aufschlüsselung ihrer Leistungen vorzunehmen, da sonst zu unangenehmen Missverständnissen führen kann. 2009, 4 Ob 20/09h, EvBl-LS 2009/118, 929 Die im Rahmen des angefochtenen Verfahrens zu erhebenden Unterhaltungsansprüche können mit einer Schrittklage durchgesetzt werden ("step action") (Art. XLII EGZPO):

Auch für ausgewachsene Kleinkinder gilt: OGH 29.06. 2006, 6 Ob 148/06t, EvBl 2006/164, 960. Die Judikatur neigt jedoch in jüngster Zeit zu einem Recht auf Wahl zwischen Minderungsantrag und Widerspruch: OGH 12.04. 2011, 4 Ob 17/11w, EF-Z 2011/121, 194 = JBl 2012, der OGH 18.11. 2015, 3 Ob 156/15k, EF-Z 2016/71, 150 (Vorauszahlung für 19 Jahre).

Amtliche Untersuchungspflicht im Wege des Unterhaltsverfahrens nach dem Außenstreitgesetz ( 16 AußStrG): OGH 29.11. 2011, 2 Ob 205/11b, 0FamZ 2012/135, 189. Zur Ortsgerichtsbarkeit der Richter im Unterhaltungsverfahren mit erwachsenen Kindern: OGH 27.03. 2008, 2 Nc 1/08g, EF-Z 2008/120, 183. Änderungen der Unterhaltspflichten für die Zeiträume, die unter die materielle Rechtsgültigkeit einer Unterhaltungsentscheidung fallen, nur im Zshg. von § 73 AußStrG: 0GH 17.

11. 2008, 3 Ob 189/08b, RH 2009/27, 24; RH 18.12. 2009, 2 Ob 90/09p, Zak 2010/93, 31. Zum Antrag auf Erhöhungen der Instandhaltung aufgrund eines Vergleichsfehlers: RH 17.10. 2013, 1 Ob 152/13d, iFamZ 2014/6, 189/09b, 07/26, 27; 23. zu dem Antrag auf Erhaltungserhöhung aufgrund eines Vergleichs: EF-Z 2007/26, 18. zu der Wartungsverpflichtung. Zu dem Antrag auf Erhaltungserhöhung in EF-Z, 27. zu dem Antrag auf Erhaltungsbestimmung, 27. zu dem Antrag auf Erhaltungsbestimmung, siehe die Weber' checken.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum