Kredit aus der Werbung

Guthaben aus Werbung

Egal ob im Fernsehen, auf Plakaten oder im Internet: Haben Sie schon einmal Werbung für "Schufa-freie Kredite" im Internet gesehen? Dein Reden provozierte blutige Bürgerkriege, die nach lustigen Krediten ohne schufa tv advertising tv strebten. Dass sich auch zahlreiche Anzeigen auf Google AdWords mit dem Thema Kredit befassen, haben viele Verbraucher bereits bemerkt. Die Comic-Familie Barbapapapa wirbt im Fernsehen für das flexible Darlehen der Bank Austria Creditanstalt.

Recht: Verurteilung gegen unerlaubte Kreditwerbung im Internet

Stuttgart/tmn - Kreditinstitute dürfen nicht nur mit dem vorteilhaftesten Kreditzins wirbt. Dementsprechend ist die Internetwerbung für einen Sofortdarlehen "von 3,59 Prozent" nicht zulässig. Darüber hinaus muss das gesetzlich vorgeschriebene stellvertretende Beispiel des Darlehens nicht nur durch einen weiteren Mausklick zu erkennen sein. Grund für den Rechtsstreit ist eine Novelle der Preisindikationsverordnung 2010, nach der die Kreditwerbung den effektiven jährlichen Prozentsatz der Gebühr klar, verständlich und auffällig enthalten muss.

Auch die Werbung wird durch ein stellvertretendes Beispiel ergänzt. Die Bedingungen müssen so festgelegt werden, dass zwei Dritteln der Kundinnen und Kunden dieses Darlehen zu dem angegebenen Zins gewährt wird. Der Beklagten hatte im Netz für ein "Sofortkredit von 3,59 Prozentpunkten Effekt". Für das repräsentative Beispiel, wo der Zins bereits 8,99 Prozentpunkte betrug, erreichten die User ihn nur durch Anklicken eines in der Anzeige platzierten Symbols.

Daher hielten die Juroren die Werbung für einen Verstoss gegen die Preisindikationsverordnung. Informationen für den Verbraucher sind nur dann garantiert, wenn der Verbraucher nicht nur den günstigsten, sondern auch den höchstmöglichen Effektivzinssatz für den gewährten Kredit hat.

Direktive das vorzeitige Ende der Kreditvergabe

Damit können die Institute in Zukunft nicht mehr einzelne, jahreszeitlich sehr attraktive Kreditzinsen bewerben. Alle Banken sind ab dem Stichtag 31. Dezember 2008 dazu angehalten, Kreditwerbung so zu präsentieren, dass die Bedingungen für ein bestimmtes Kreditgeschäft mit zwei Drittel der effektiv gewährten Kredite übereinstimmen. Andererseits fand das von der EU vorgegebene neue Einheitsinformular, das jedes Jahr im Juli vor Aufnahme eines Kredits ausgegeben werden muss, die Billigung des Berufsverbandes der Banken.

Fragwürdig war dagegen nur die Frage, dass das Formblatt bis zu fünf Druckseiten enthalten musste. Bereits vor dem Erlass der neuen EU-Richtlinie wird ein sogenanntes Kreditkennzeichen publiziert, das über die rechtlichen Vorgaben in Bezug auf Offenheit und Konsumentenschutz hinausgeht.

Offensive Werbung für Verbraucherkredite hinreichend ausgeprägt

Bern, 17.06.2016 - Der Schweizerische Nationalrat hält es derzeit nicht für notwendig, die Begriffsbestimmung von offensiver Werbung im Konsumentenkreditgeschäft per Gesetz zu regel. Ein aggressives Werben im Konsumentenkreditgeschäft wurde mit dem in Kraft getretenen 36a des Konsumentenkreditgesetzes (KKG) am gestrigen Tag untersagt. Jeder, der gegen dieses Alkoholverbot verstößt, wird mit einer Geldstrafe von bis zu CHF 100'000.

Die Gesetzgebung hat die Begriffsbestimmung für aggressive Werbung in erster Linie der Kreditwirtschaft übertragen. Schlägt die Eigenregulierung jedoch fehl oder ist sie unzureichend, muss der Bund entscheiden, was unter offensiver Werbung zu verstehen ist. Darin sind die konkreten Fälle aufgeführt, in denen Werbung im Sinn des KKG als offensiv und damit untersagt zu beschreiben ist.

Insbesondere ist es wichtig, nicht den Eindruck zu erwecken, dass Darlehen für die kurzfristige Rückzahlung von Fremdkapital geeignet sind. Darüber hinaus ist die Werbung für Credits in der Umgebung von Casinos untersagt. Es ist auch untersagt, gezielt für die Werbung von Kindern und Jugendlichen zu werben. Der Industriezweig hat auch erklärt, dass der Darlehensgeber auch auf die Gefahren der Aufnahme von Krediten in der Werbung aufmerksam machen muss und dass ein Verstoß gegen das Übereinkommen mit einer Strafe von bis zu CHF 100'000 bestraft werden kann (die Gesamtstrafe darf CHF 100'000 nicht überschreiten).

Nach Ansicht des Bundesrates sind die zivilrechtlichen Verträge der Kreditwirtschaft ausreichend konkret. Es ist dem Darlehensgeber bewusst, auf welche Form der Werbung er verzichten muss. Der Bund braucht daher aus heutiger Perspektive keine Gesetze zur Bestimmung des Begriffs aggressive Werbung im Kreditkartengeschäft zu erlassen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum