Kredit beantragen Entscheidung

Beantragung der Kreditentscheidung

Es enthält nur die Informationen, die der Vermieter für seine Entscheidung benötigt. Seit langem werden Kredite nicht nur bei der Hausbank oder bei einer anderen Bank mit einer Filiale im Heimatort beantragt. Die These, dass im Kreditgeschäft der Banken dies nicht der Fall ist, führt Sie durch den Antrag und unterstützt Sie bei Ihrer Kreditentscheidung.

Finnisches Gericht stellt die Frage nach Diskriminierungen auf.

In Finnland kein Darlehen zu erhalten, weil man ja das Finnische beherrscht, hört sich seltsam an. In Finnland hingegen ist das Unternehmen schwedischsprachig; die Verwendung von finnischem Schrifttum als Muttersprache im Falle eines finnischen Unternehmens scheint daher dazu geführt zu haben, dass der Finanzdienstleister Sivea Ekonomi AB* seinen Darlehensantrag abgelehnt hat. Als er 2015 Baustoffe auf Kredit im Netz kaufen wollte, sagte er, dass das Finnische seine Muttersprache sei.

Ihm wurde das Darlehen verwehrt und Svea Ekonomi gefragt, warum, wurde ihm gesagt, dass die Entscheidung auf einer Evaluierung durch einen unabhängigen Scoring-Dienstleister beruhte. Er fand heraus, nachdem er die internen Dokumente von Svea Ekonomi gelesen hatte, dass der Mann das Darlehen bekommen hätte, wenn er schwedisch gesprochen hätte, wenn er eine Ehefrau oder über 50 Jahre alt gewesen wäre.

Abschließend hat der Bürgerbeauftragte ein Beschwerdeverfahren eingeleitet und beim zuständigen Gericht** (Tribunal for Non-Discrimination and Equality) Berufung eingelegt. Der Gerichtshof verbot die Ablehnung eines Darlehens an eine Person auf der Grundlage des von ihr verwendeten Statistikmodells durch den Kläger und setzte eine Geldstrafe von 100.000 EUR auf. Begründung: Die Firma Ekonomi AB hat gegen die Grundsätze der Gleichheit der Konstitution - Geschlechtergleichstellung und Bewegungsfreiheit - aber auch gegen das Anti-Diskriminierungsgesetz verstößt.

Argumentation des Gerichts: Solche Bonitätsentscheidungen dürfen nicht nur auf Modellrechnungen gestützt sein, die auf Wahrscheinlichkeitsrechnungen aus statistischen Daten über das Benehmen und die Eigenschaften anderer gestützt werden ("Modelle, die auf der Grundlage von mit statistischen Methoden erstellten Wahrscheinlichkeitsbewertungen unter Verwendung des Benehmens und der Eigenschaften anderer gebildet wurden, an die Person, die den Kredit in der Kreditentscheidung in der Weise beantragt, dass die Bewertung ausschließlich auf solchen Modells basiert").

Wenn man dieser Sichtweise nachgeht, würde dies bedeutet, dass für die Gewährung von Krediten nur Noten herangezogen werden dürfen, die Angaben über das Leistungsverhalten bestimmter Menschen enthalten. Wenn solche Angaben über eine bestimmte Persönlichkeit nicht verfügbar sind, könnte eine Bewertung berechnet werden, die jedoch nicht als Grundlage für die Entscheidung über die Gewährung eines Darlehens dient.

Dabei ist fragwürdig, wie eine Auswertung von Menschen aussieht, über die noch keine Angaben zum einzelnen Zahlungsmoralverhalten vorhanden sind - z.B. Jugendliche oder Neuankömmlinge, auch MigrantInnen. Abhängig davon, wie sich z.B. Kreditinstitute und Telekommunikationsfirmen für den Umgang mit diesen Menschen entschließen, kann das Ergebnis für diese Personengruppe von Nachteil sein - z.B. indem sie aufgrund fehlender anderer nutzbarer Daten als risikoreichere Kundschaft eingestuft werden.

Selbst wenn davon ausgegangen wird, dass finnischsprachige Jugendliche nachweislich wahrscheinlicher sind, ihren Zahlungspflichten nicht nachzukommen als Mitglieder anderer Fraktionen, wie beispielsweise schwedischsprachige Ältere (was vom Bürgerbeauftragten und dem Gericht nicht in Frage gestellt wird), kann nicht davon ausgegangen werden, dass es hier eine Ursache gibt - dass sie dies tun, weil sie finnischsprachige Jugendliche sind.

Allerdings muss diese Problematik vom Parlament beantwortet werden, und zwar nicht nur in Finnland. Ein Überblick über die Rechtssache und die Gründe für das Urteil ist auf der Webseite des Gerichtshofs zu erhalten.  * Svea Ekonomi AB ist ein in Schweden ansÃ?ssiges Dienstleistungsunternehmen, das Forderungskauf als Service anbietet. Weiterführende Informationen zum Konzern und zum Thema Forderungsverkauf sind auf der deutschsprachigen Webseite der Svea Ekonomi AB zu lesen.

** [ Das finnische Schiedsgericht für Nicht-Diskriminierung und Gleichheit ist kein Richter im Sinn der deutschsprachigen Rechtsordnung. Der Gerichtshof ist jedoch eine "von der Bundesregierung ernannte neutrale und unabhÃ?ngige Justizbehörde" und wird in diesem  als Gerichtshof bezeichneter Richter.