Kredit für Schulden Bezahlen

Darlehen zur Schuldentilgung

Die Hausbank deckt sich mit einem Darlehen zur Schuldentilgung. Sie müssen keine Kopien oder Bearbeitungsgebühren bezahlen. Je nachdem, wie hoch die Steuerschulden sind, können sie nicht aus dem laufenden Haushalt bezahlt werden. Es ist die Tatsache, dass ein Land seine Schulden zurückzahlen wird. So, wenn die Bonität fällt, werden die Kredite für die Staaten teurer.

Verbindlichkeiten und Kredite

Wird mir für erlauben, diesen Zuschlag zu akzeptieren? Wenn der Zuschlag ein Profit ist für das Kredit, dann ist es das vom religiösen Gesetz untersagte Interesse und es ist nicht gestattet, dies zu akzeptieren. Aber, wenn es als wirkliches Schenken vom Kreditnehmer auf eigene Faust (und) ohne Kondition dafür am Kredit und ohne Erwartungen an seinen Empfang durch Verleih der geliehenen Güter stattfindet, dann ist es zulässig, dieses (!) von ihm und darüber an verfügen zu akzeptieren.

F. 688: Wenn der Debitor sich wehrt, seine Schulden zu begleichen und Gläubiger dann eine Klage gegen ihn vor Gericht anordnet, um den Schuldscheindurchschnitt von ihm zu erfahren, und danach ist dieser (Schuldner) angewiesen, diese Schuld an den Staat zu entrichten sowie die zehnte Steuer zu entrichten, ist dann Gläubiger Gläubiger dafür religiös veranwortlich?

Antwort: Wenn der Debitor, der die Zahlung seiner Schulden verzögert, zur Zahlung einer zehnten Steuer an den Staat gezwungen ist, dann hat Gläubiger nichts mit dieser Sache zu tun. F. 689: Mein Bruders hat Schulden bei mir, und er gab mir einen Bodenbelag, als ich ein Gebäude kaufte, und ich dachte, es sei ein Geschenk von ihm an mich.

Als ich dann die Schuld von ihm verlangte, behauptete er, er habe mir den Boden und nicht die Schuld geschenkt. Hat er dann von sich aus die Bewertung der Übergabe des Bettes an mich gültig als Zahlung seiner Schulden, obwohl er mich nicht unter darüber aufklärt? Wenn ich nicht damit übereinstimme, dass dies ein Austausch ist für die Schuld, muss ich sie ihm dann schicken zurückgeben?

Darf ich von ihm einen höheren Wert als den Schuldenbetrag aufgrund der Veränderung Einkaufsmacht verlangen, da die Einkaufsmacht höher war als heute? Antwort: Dort genügt, um keinen Bodenbelag oder etwas anderes zu liefern, das nicht der Art der Schuld entsprecht, als Substitut für die Schuld ohne Einverständnis von Gläubigers diesbezüglich diesbezüglich.

Solange Sie nicht damit übereinstimmen, dass der Teppichersatz für Ihre Schuld ist, sind Sie dazu angehalten, diesen (Teppich) an ihn zurückzugeben zu senden, denn dann ist er immer noch sein Eigentum. Sie haben nur Anspruch auf die Höhe der Schulden, obwohl als Vorsichtsmaßnahme für eine Vereinbarung über die Höhe der Differenz der Nachfragemacht ist.

F. 690: Was ist das Ergebnis der Bezahlung von gesperrten Gütern für die Bezahlung von Schulden? Antwort: Die Bezahlung erfolgt nicht durch Bezahlung von Gütern an die andere erfüllt, und die Schulden des Zahlungspflichtigen werden dadurch nicht ausgeglichen. F. 691: Eine Dame hat Gütern einen Geldbetrag in Höhe von einem Dritteln des Werts des Hauses für geliehen, das sie kaufen wollte, um es auszugeben.

Sie hat mit dem Gläubiger, diesem (geliehenen Güter) an ihn zurückzugeben, zugestimmt, nachdem sich ihre wirtschaftliche Situation verbessert hat, und zu diesem Zeitpunkt hat ihr Sohne dem Gläubiger als Sicherung für seinen Kredit einen Check mit der Höhe der Schulden gegenüber dem Gläubiger erteilt. Antwort: Die Nachkommen von Gläubigers haben kein Recht, etwas vom Wohnhaus zu verlangen, aber sie haben das Recht, den von der Ehefrau erhaltenen Geldbetrag vom Testator zu verlangen, wenn sie (andere) Güter verlassen haben, um ihre Schulden zu bezahlen.

Die Nachkommen haben dann keinen Zuschlag in Höhe der Schulden gegenüber den Nachkommen von Gläubigers zu entrichten. F. 692: Wir haben uns Güter von jemandem geliehen, und nach einer gewissen Zeit ging diese Figur verloren und wir haben sie nicht wiedergefunden. Antwort: Sie sind dazu angehalten, zu erwarten und diese (Person) aufzuspüren, ihr Anleihe zu erstatten, indem Sie es an sie oder ihre Thronfolger abführen.

Darf man vom Debitor die Aufwendungen und Aufwendungen für die von Gläubiger als Nachweis für sein Darlehen und seinen Erhalt bezahlte gerichtliche Verhandlung verlangen? Antwort: Nach religiösem Recht ist der Debitor nicht verpflichtet, die Gebühren für die Vernehmung des Gerichts zu übernehmen, die Gläubiger übernimmt. F. 694: Wenn der Debitor seine Schulden nicht bezahlt und ihre Zahlung verzögert, ist es dann für dem Gläubiger gestattet, sein Recht (gerade) von seinem Gütern zu entziehen, wie (z.B.) wenn er sein Recht geheim oder auf andere Weise in Anspruchnimmt?

Antwort: Wenn der Zahlungspflichtige die (nachgewiesenen) Schulden bestreitet oder die Zahlung ohne Vorwarnung verzögert, dann hat die Gläubiger das Recht, von ihrer Gütern zu kosten. F. 695: Gehören Schulden eines Erblassers zu den Rechten des Menschen (der ihn verliehen hat), so dass seine Nachkommen gezwungen sind, sie aus seinem Erbe zu bezahlen?

Ein Kredit gehört zu den Rechten der Menschen, für, unabhängig davon, ob es sich um unabhängig natürliche oder Rechtspersonen handelt, und die Erbe des Schuldners sind dazu angehalten, diesen Teil ihres Erbes an die Gläubiger oder ihre Erbe zu zahlen, und sie haben nicht das Vermächtnis Rückzahlung des Erblassers an verfügen, wenn sie ihre Schulden davon nicht beglichen haben.

F. 696: Es gibt ein Stück Landgut, das jemandem gehört, und das Gebäude, das darauf steht, gehört einer anderen Personen, und der Nutzer dieses Landgutes ist anderen gegenüber etwas schuldig. Darf dann für das Gläubiger das (Stück) Grundstück mit dem Gebäude konfiszieren, um die (Rückzahlung der) Schulden gegenüber ihnen zu fordern, oder ist ihr Recht nur auf das (Stück) Grundstück beschränkt?

Antwort: Sie haben nicht das Recht, die Einziehung von etwas zu verlangen, das nicht im Besitz des Debitors ist. F. 697: Ist das Gebäude, in dem der Schuldner und seine Familienangehörigen untergebracht werden müssen, von der Einziehung seiner Güter befreit? Ein: Für die Zahlung der Schulden bezüglich der Pflicht des Debitors wird der Kauf von dem, was man (!) besitzet, mit Ausnahme von allem, was man unter für sein Leben braucht, als das der Wohnstätte (in dem man lebt), seine Möbel, das der Autowagen, das Direktwahltelefon und andere, was als Teil des notwendigen Lebens der Stadt entspricht zählt, seine (soziale) Position.

In diesem Fall, wenn ein Händler bankrott geht, viele Schulden hat, er nichts anderes hat als ein Gebäude und er hat es zum Kauf angeboten, aber sein dortiger Kaufpreis reicht nicht bis zum für des Beträge seiner Schulden und er kann den Restbetrag seiner Schulden nicht bezahlen, ist es dann ein für, das dem Gläubiger es gestattet, ihn zu verpflichten, dieses Bauwerk zu Verkaufen, oder sind sie daran gebunden, ihm Zeit zu lassen, bis er seine Schulden schrittweise bezahlen kann?

Antwort: Wenn der Bauprozess kein Wohnhaus für die Unterbringung von für selbst und seiner Gastfamilie ist, dann gibt es kein Problem, ihn zu zwingen, dieses an die Ausgaben von für zu verkauf. Die Zahlung der Schulden, auch wenn es diese nicht ausgleicht. Die Gläubiger ist nicht gezwungen, ihm dafür Zeit zu gönnen, aber sie wartet (nur) für den Restbetrag der Schuld, bis er sie bezahlen kann.

F. 699: Gibt es eine Zahlungsverpflichtung für die Güter, die eine der Regierungsbehörden von einer anderen ähnlichen Agentur bereitstellt? Antwort: Wenn sie diese aus dem eigenen Haus (Budget) dieser Behörde leiht, dann ist die Beurteilung dieser Schulden, die Beurteilung anderer Schulden bezüglich die Zahlpflicht. F. 700: Wenn jemand die Schulden eines Debitors beglichen hat, ohne dass dieser Debitor sie von ihm beansprucht, ist der Debitor dann gezwungen, einen Ersatzzahler für für das zu zahlen, was dieser für ihm zahlt?

Derjenige, der die Schuld eines Debitors begleicht, ohne sie von ihm zu verlangen, muss von ihm keine Entschädigung verlangen, und der Debitor muss nicht zahlen, was ihm unter für gezahlt wurde. F. 701: Wenn der Debitor selbst über die Periode aus verspätet, seine Schulden zurückzuzahlen, ist es dann für der Gläubiger, der von ihm einen höheren Wert verlangen darf als der Wert der Schulden für seine Schulden zurückzuzahlen, ist es dann der Gläubiger.

Antwort: Er hat nach religiösem Recht nicht das Recht, etwas zu verlangen, das mehr ist als die Schulden von ursprünglichen. F. 702: Mein Familienvater gab jemandem einen Geldbetrag an Gütern innerhalb eines formalen Geschäfts, aber tatsächlich es war ein Darlehen, und der Debitor zahlte einen Monatsbetrag an Gütern aus.

Nach dem Tod von Gläubigers - meinem Väterchen - zahlte der Debitor diese Erträge weiter, bis auch er starb. Handelt es sich bei diesen Gewinnen dann um Wucherzinsen, bei denen die Nachkommen von Gläubigers wären zur Weitergabe an die Hinterbliebenen des Debitors zurückzugeben sind? Nach der Auszahlung dieser Güter an diese Personen tatsächlich war ein Kredit, dann gehört jeder Geldbetrag, den sie als Gewinn gezahlt haben für diese Güter, zu den religiös untersagten Wucherzinsen, und man ist dazu angehalten, diese zurückzugeben oder eine Ersetzung dafür für den Debitor oder seine Nachkommen aus dem Vermächtnis der Gläubigers zurückzugeben vorzunehmen.

F. 703: Ist es für Einzelpersonen gestattet, ihre Güter bei einigen anderen (Einzelpersonen) zu deponieren und dafür einen Monatszins zu berechnen? Antwort: Wenn die Einzahlung von Güter bei einer der Adressen gültigen Verträge für getätigt wird, ist ihre Anlage Verträge, dann ist dies (Einzahlung) und die aus der Anlage von Güter zulässig erhaltene Rendite.

Doch wenn es ein Kredit war, dann ist es, auch wenn der tatsächliche Kredit gültig ist, die Voraussetzung des Interesses daran aber religiös ungültig, und die akzeptierte Rendite gehört zu den unzulässigen Wucherzinsen. F. 704: Jemand hat sich Güter für die Durchführung eines Wirtschaftshandels ausgenutzt. Also, wenn er einen Profit aus diesem Geschäft macht, darf er einen Teil dieser Profite an Gläubiger weitergeben?

Darf für Gläubiger erlauben, dies zu behaupten? Antwort: Die Gläubiger hat kein Recht auf die Gewinne aus dem Geschäft des Debitors mit der Gütern aus dem Kredit, und sie darf vom Debitor keine dieser Gewinne verlangen. Will der Zahlungspflichtige aber, ohne vorhergehende Entschlossenheit seinerseits, einen Zuschlag zu entrichten, gegenüber an die Gläubiger durch die Bezahlung eines Zuschlags auf seinen ausgeliehenen Geldbetrag gütig sein, dann gibt es kein Nachteil.

F. 705: Jemand hat ein Produkt in Teilbeträgen für drei Monaten erworben, und nach Ablauf des Zeitraums hat er die Verkäufer beauftragt, die Endbestimmung noch weitere drei Monate an verlängern zu senden und ihm einen zusätzlichen Beitrag über zusätzlich zum Amazonas-Preis zu zahlen. Darf für ihnen (beide)? Antwort: Sie haben keinen (zusätzlichen) Geldbetrag über, um die Schulden zu begleichen, die über für hinausgehen, um die Deadline Verlängerung für Ihre Zahlung festzusetzen.

F. 706: Wenn jemand ein Zinsdarlehen von einer anderen Personen ausleiht, so dass eine dritte Personen für die Vereinbarung an ihn gerichtet hat für den Abschluss des Darlehens und seine Konditionen, und es gibt eine vierte Personen, die ein Wirtschaftsprüfer ist, und ihre Tätigkeit darin besteht, nach der Eintragung des Abkommens in ihr Rechnungsbuch, wird dann dieser Wirtschaftsprüfer als Gesellschafter von ihnen im Handel mit dem Zinsdarlehen angesehen, so dass seine Handlung nicht gestattet ist und die Vergütung der Person ist dafür (auch) wird nicht erlaubt?

Antwort: Was mit dem Abschluss des Vertrages über den Zinsgutschrift oder mit dem Durchführung und dem Erfüllung seines Handels in einer Art und Weise mit dem Einzug und Erhalt eines Wucherzinses vom Kreditnehmer zu tun hat, ist religiös verbieten und dessen Durchführer kein Recht hat, dafür zu bezahlen. Antwort: Zinsguthaben sind unter verpflichtungsgemäÃ? grundsätzlich untersagt, auch wenn sie von einem Nicht-Muslim stammen, aber wenn Sie sie (trotzdem) ausleihen, dann ist der tatsächliche Kredit gültig.

F. 708: Jemand hat sich für ein Jahr einen Geldbetrag von für geliehen und verspricht, die Kosten für die Fahrt von Gläubigers zu übernehmen, wie zum Beispiel seine Pilgerfahrt. Sind sie dann unter für (beide) zugelassen? Antwort: Die Voraussetzung für die Bezahlung der Reisekosten der Reise der Gläubigers und ähnlich wie diese innerhalb eines Kreditvertrages gehört zu den allgemeinen Erfolgsbedingungen für der Kredit und ist in religiösem Rahmen verbietet und ungültig, aber der aktuelle Kredit ist die Adresse für das Projekt.

F. 709: Unternehmen für benötigen bei der Gewährung ihrer Kredite unverzinsliche Kredite, die, wenn der Debitor bei der Bezahlung von zwei oder mehr Teilzahlungen über, über das angegebene Datum verspätet hinausgehen kann, dann kann der Kassierer alle Forderungen auf einmal eintreiben. Darf man dann das Geldbeträge unter diesen Vorzeichen ausleihen?

Antwort: Wenn die Vertragsbedingung erwähnte unter der Voraussetzung der festen Laufzeit zurückzuführen steht, so dass der Debitor nicht über die Tranchen über seine vorgegebene Laufzeit verspätet hinausgeht, dann ist es verspätet. F. 710: Es gibt eine gemeinnützige Firma, deren Mitgliedsunternehmen einen Betrag als Stammkapital der Firma zahlen.

Dann leiht der Verein den Mitgliedern das Kapital und entnimmt ihnen keinen Profit oder Gehalt dafür, und das Anliegen des Vereins ist es, ihnen zu helfen und zu helfen. Antwort: Es besteht kein Missverständnis an der Genehmigung und dem Vorzüglichkeit für gegenseitige Unterstützung und an der Zusammenarbeit für für die Vergabe von Credits für Gläubige, auch in der in dieser Anfrage erläutert dargestellten Fassung.

Wenn aber die Bezahlung des Geldbetrages an das Unternehmen als Kredit geleistet wird, der die Voraussetzung hat, den Zahlern in der Folgezeit den Kredit zu gewähren (zurück), dann ist es nach religiösem Recht nicht zulässig, auch wenn der tatsächliche Kredit von der Ausführung ist. gültig F. 711: Einige Unternehmen für zinsfreie Kredite erwerben Immobilien und ähnliches mit dem Geld, das Menschen mit diesem (Unternehmen) als anvertraut einlegen.

Ist dann die zuständige Person des Vereins berechtigt, mit diesen Mitteln, z.B. durch Ein- und Verkauf, zu verfahren, und ist dies nach religiösem Recht zulässig? Wenn der Nachlass des Volkes der Firma des Kredits anvertraut wird, um ihn demjenigen zu leihen, der ihn will, dann ist es unrechtmäÃ?ig, dies (anvertraute) für, um den Erwerb von Grundstücken und anderen und (daher) abhängig von der Genehmigung ihrer Eigentümer auszustellen.

Wenn die Erbschaft jedoch als Darlehen an die Firma erfolgt, steht der Tatsache nichts im Wege, dass die für diese (Firma) zuständigen Personen dadurch Vermögen und andere gemäÃ? ihrer ihnen zustehenden Rechte übernehmen. Antwort: Eine solche Aktion wird als Zinsdarlehen angesehen, und die Voraussetzung für den Gewinn und die Zinsen ist ungültig, und der Zuschlag wird als Wucherzinsen angesehen und ist nach religiösem Recht untersagt, und es ist nicht gestattet, ihn zu akzeptieren.

F. 713: Wenn der Debitor der Firma des unverzinslichen Kredits unter Rückzahlung einen höheren Geldbetrag seiner eigenen Schulden bezahlt, als den Geldbetrag der Schulden (konstituiert), ohne dass es eine Voraussetzung für er ist, ist es dann zulässig, diesen zusätzlichen Geldbetrag von ihm entgegenzunehmen und diese für Bauleistungen zu verausgaben?

Antwort: Wenn der Debitor den zusätzlichen Betrag von sich selbst und mit seiner Befriedigung und als Handlungsempfehlung auf der Website Rückzahlung des Kredits bezahlt, dann ist es zulässig, dies von ihm zu ertragen. Doch die Handlungen derjenigen, die für das Unternehmen verantwortlich sind, indem sie es mit für und anderen Bauwerken ausstatten, sind abhängig aus den Begrenzungen ihrer Macht abhängig.

F. 714: Der Vorstand eines Unternehmens für zinsloses Kredit hat ein Gebäude erworben mit einem Geldbetrag, den dieses (Unternehmen) von einer Privatperson geliehen hat, und nach einem Kalendermonat hat sie die Schuld an diese Privatperson aus den Einlagen des Volkes mit ihr und ohne sie ausgezahlt Einverständnis Antwort: Der Erwerb von Gebäudes von der Firma und mit den Mitteln der Firma oder mit den Mitteln der Firma oder mit den Mitteln der Gutschriften an die Firma ist dann zulässig, wenn es gemäÃ? von den Befugnissen und kostenlosen Möglichkeiten des Aufsichtsrats gemacht wird, und die erworbene Gebäude ist im Besitz der Firma und des Eigentümers ihrer Mittel, andernfalls ist es unrechtmäÃ?ig (gekauft) und von der Erlaubnis der Eigentümer der Fonds abhängig. Hierfür wird eine Erklärung abgegeben.

F. 715: Wie lautet das Ergebnis der Auszahlung einer Gebühr an die Hausbank nach Erhalt eines Darlehens von ihr? Wenn das, was an die Gläubiger gezahlt wird, wenn man von ihr für leiht, das Tätigkeit des Darlehens als Gebühr gezahlt wird, wie z.B. die Registrierung in der Büchern und die Registrierung des Dokuments und ähnliches und nicht auf den Profit des Darlehenskapitals zurückzuführen, dann ist es zulässig, das hier zu vermerken, dieses zu entnehmen und es zu borgen.

F. 716: Es gibt einen Fonds, der den Teilnehmern dieses Fonds Gutschriften gewährt, aber um den Teilnehmern einen Kredit zu gewähren, sind sie verpflichtet, einen Bargeldbetrag beim Fonds für für drei oder sechs Monaten zu hinterlegen, und nach Ablauf der Zeit gewährt der Fonds ihnen einen Kredit für doppelt so viel wie bei dem Fonds angelegt entbundene Betrag.

Nach dem Rückzahlung der Schulden schenken sie diesem (Bargeld) das verbliebene Kapital, zurück. Wenn das Verlassen des Gelds an der Kassiererin als Kredit für ein Zeitabschnitt war und mit der Auflage geschieht, dass die Kassiererin ihm danach (Zeitabschnitt) ein Darlehen zahlt, oder, wenn die Gewährung von Krediten aus einem Barbetrag des Kassierers an ihn die Auflage hat, vor einem Geldbetrag an der Kassiererin zu gehen, dann ist diese Auflage als Wucherzinsen zu werten und ist untersagt und religiös ungültig, aber der tatsächliche Kredit ist bilateral gültig.

Die Voraussetzung für die Begleichung des Guthabens bis zu einer gewissen Laufzeit ist zulässig, und man ist (dann) dazu angehalten (zu konditionieren), dies gegenüber erfüllen. Somit ist die Gläubiger nicht berechtigt, die Forderungen vor Antritt des Datums geltend zu machen. F. 717: Wenn die Fonds zinslose Kredite gewähren, werden von den Fonds Auflagen für die Gewährung von Krediten gemacht, dass man Teil des Fonds ist und einen zu sparenden Geldbetrag im Fonds hat, und dass man seinen Wohnsitz am Ort hat, an dem sich der Fonds befindet, und andere Auflagen werden gemacht.

Es ist zulässig, als Voraussetzung, um die Zugehörigkeit oder den Aufenthalt in einem (bestimmten) Bereich (zu haben) oder ähnlich zu dem, was auf der Provision zurückzuführen die Gewährung von Krediten an solche Leute wie diese (die sie erfüllt) zulässig zu machen. Doch die Voraussetzung der Eröffnung eines Sparbuchs in der Kassen- (bzw. Bank-) ist (nur) dann zulässig, wenn es auf der Reservierung des Kredits bei zurückzuführen ähnlich wie bei dieser steht.

Wenn aber die Kreditgewährung unter der Voraussetzung zurückzuführen erfolgt, von der Kreditbar (nur) in der Folge (ein Kredit zu erhalten) durch die Adresse zurückzuführen einen Geldbetrag mit der Bar hinterlässt, dann gehört sie zu den Voraussetzungen für die bedingte Nutzung eines Gutschrift und damit zu den Konditionen. ungültig F. 719: Ist es zulässig, den Kredit, den die Nationalbank einer natürlichen oder juristischen Personen gewährt, für einen gewissen Verwendungszweck zu verwenden für, für für einen anderen?

Wenn das, was die Nationalbank gewährt, wirklich ein Darlehen ist, dann ist die Auflage für die Auflage für ein bestimmter Verwendungszweck, auch wenn es nicht gestattet ist, dagegen vorzugehen (Bedingung), wenn er nichtsdestoweniger dagegen kämpft und das von der Nationalbank vergebene Geld ausgibt ( "für") einen anderen Zweck, als es von der Website zulässig ist.

Wenn aber das, was es von der Hausbank erhält ist, als Kapital einer Beteiligung oder einer Vereinigung oder dergleichen, dann muss es nicht etwas anderes ausgeben für als dafür, wofür die Hausbank hat es bezahl. Sollte sich einer der Geschädigten der geheiligten Abwehr an die Hausbank wenden, um von ihr einen Kredit und eine Bestätigung der Verteidigungsbehörde bei sich zu beanspruchen trägt in Bezug auf den Grad der Behinderung bezüglich Arbeiten Sie daran, dies zu nutzens, (Zertifikat) für die Hilfsmittel und Sondereinrichtungen für die Geschädigten der geheiligten Abwehr gemäÃ? ihren Grad der Invalidität,

er ( "er selbst") denkt, dass der Grad der Invalidität niedriger ist als das, was sie bemerkt haben für er und ist der Meinung, dass die Beschreibung der Fachärzte und Ärzte nicht richtig war, ist es ihm dann für (trotzdem) gestattet, dieses Zertifikat zu benutzen, um Sonderzulagen zu bekommen? Wenn die Feststellung des Invaliditätsgrades von Fachärzten, die die ärztlichen Befunde durchgeführt haben, ihre Meinung und eigene Kennzeichnung stützt und dies der Maßstab nach dem Recht für die Hausbank für ist, dann gibt es kein Hemmnis dafür, die Vorrechte des ihm zertifizierten Invaliditätsgrades zu nützen, auch wenn nach seiner (eigenen) Meinung seine Invalidität niedriger ist.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum