Kreditlimite Berechnen

Berechnen Sie das Kreditlimit

werden Kreditentscheidungen getroffen oder Kreditlimits berechnet. Dort werden dann die Zinsen für eine vereinbarte Kontoüberziehung berechnet. Darlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Girokonto (mit oder ohne Kreditlimit). Der Konzern verfügt darüber hinaus über eine Reihe weiterer Informationsquellen zur Nutzung der Ratenfazilität und des gewährten Kreditlimits.

Basisbild

Andernfalls kann mit dem Fernglas nach dem jeweiligen Abnehmer geforscht werden. basierend auf aut: Möglicherweise wird die Kundenadresse im Auftrag von Hand überschrieben (ausgewählt) oder nicht verändert (nicht ausgewählt). Das Mehrwertsteuerkennzeichen legt fest, ob und wie dem Debitor die Umsatzsteuer in Rechnung gestellt werden soll. Bei Inlandskunden wird die Umsatzsteuer nach den Umsatzsteuersätzen auf den Bestellartikeln und dem Eingabefeld "MwSt inkl." im Debitorenstamm berechnet.

Bei ausländischen Abnehmern wird der Umsatzsteuerertrag wahrscheinlich pro Umsatzsteuersatz gerechnet, aber es wird kein Umsatzsteuerbetrag für diesen Ertrag errechnet. Verrechnungswährung, in der die Abgabepreise für den Auftraggeber bestimmt werden und in der dem Auftraggeber fakturiert wird. Wenn Sie einen Kundenauftrag erfassen, wird die Farbe des Rechnungsempfängers mit in den Bestellkopf übernommen. Falls das anschließende Abrechnungsprogramm es Ihnen ermöglicht, verschiedene Fremdwährungen für einen Debitor zu verwalten, können Sie diese auf der Bestellung des Debitors übersteuern.

Mit der Zahlungsbedingung wird das Verfallsdatum der Faktura, ggf. der Skontobetrag und ggf. das Verfallsdatum des Rabatts berechnet. Beim Erfassen des Auftrags wird die Zahlungsbedingung des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen und kann dort geändert werden. Wenn ein manuelles Übersteuern der Zahlungsbedingung zulässig ist, können das Verfallsdatum, der Rabattsatz und das Verfallsdatum der Bestellung direkt auf der Bestellung eingetragen werden.

Das Kreditlimit legt die für diesen Debitor zulässige Gesamtsumme der laufenden Zahlungen und Bestellungen fest. Überschreitet die Gesamtsumme der geöffneten Rechnungen/Aufträge das Kreditlimit, wird bei der Eingabe eines neuen Kundenauftrages eine Warnmeldung angezeigt, die auf diese Tatsache hinweist. Um zu verhindern, dass der Kunde neue Kundenaufträge erfasst, müssen Sie das Feld'Gesperrt' ausfüllen.

Das Kreditlimit muss in Basiswährung festgehalten werden, da der Konsument prinzipiell Aufträge/Rechnungen in unterschiedlichen Fremdwährungen haben kann. Die Mahnung des Debitors soll in der Regel mit der Buchhaltungsanwendung erfolgen (ausgewählt) oder er bekommt keine automatisierten Mahnschreiben (nicht ausgewählt). Beim Erfassen eines neuen Kundenauftrages für den Debitor erfolgt eine Warnmeldung, die auf die mangelnde Kreditwürdigkeit des Debitors verweist (markiert).

Es ist jedoch möglich, den neuen Befehl einzugeben. Beim Erfassen eines neuen Kundenauftrages für den Debitor erfolgt eine Nachricht, dass bis auf weiteres keine neuen Bestellungen für den Debitor erfaßt werden dürfen, da der Kunde aufgrund sehr schwacher Kreditwürdigkeit für neue Bestellungen blockiert (markiert) ist. gültiger Kundenkreis 1 gemäß Auslegungsliste.

Der Kundenkreis 1 ist die erste von mehreren Möglichkeiten der Unterteilung bzw. Gruppierung des Auftraggebers. Darüber hinaus können für jede Kundeengruppe 1 Artikel-spezifische Angaben (Artikelnummer, Beschreibung, Zielpreis, etc.) gespeichert werden. Beim Erfassen des Auftrags wird die Debitorengruppe 1 des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen. 2. Gültig ist die Debitorengruppe 2 gemäß Selektionsliste. Der Kundenkreis 2 ist die zweite von mehreren Möglichkeiten der Unterteilung bzw. Gruppierung des Auftraggebers.

Darüber hinaus können für jede Abnehmergruppe 2 Artikel-spezifische Angaben (Artikelnummer, Beschreibung, Zielpreis, etc.) gespeichert werden. Beim Erfassen des Auftrags wird die Debitorengruppe 2 des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen. 3. Gültig ist die Debitorengruppe 3 gemäß Selektionsliste. Der Kundenkreis 3 ist die dritte von mehreren denkbaren Teilbereichen / Gruppen des Auftraggebers. Darüber hinaus können für jede Abnehmergruppe 3 Artikel-spezifische Angaben (Artikelnummer, Beschreibung, Zielpreis, etc.) gespeichert werden.

Beim Erfassen des Auftrags wird die Debitorengruppe 3 des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen. à Zulässige Tarifgruppe gemäß Selektionsliste. Diese Tarifgruppe ist die vierte von mehreren Möglichkeiten der Unterteilung bzw. Gruppierung des Auftraggebers. Beim Erfassen des Auftrags wird die Tarifgruppe des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen. 1 gültiger Rundgang gemäß Selektionsliste. 2. wenn unterschiedliche Bereiche regelmäßig beliefert werden (z.B. Zürcher Lieferung immer am Mittwoch usw.), können diese Rundgänge dem Auftraggeber zugewiesen werden.

Ablauf innerhalb der Führung, wie der Kontakt zum Auftraggeber hergestellt wird. Zulässige Vertreternummer gemäß Auswahl. Jeder Kundin kann ein (Basis-)Vertreter zugewiesen werden, der den Kundin den Kundinentransport übernimmt und auf dem die Verkäufe des Kundin /des Kundin abgeholt werden können. Die Vertretung des Rechnungs-empfängers wird bei der Auftragserfassung mit in den Bestellkopf übernommen und kann dort für jeden einzelnen Bestellung überschrieben werden.

Es ist auch möglich, für jeden einzelnen Mandanten alternative Vertreter zu hinterlegen. Für jede Warengruppe kann dem Debitor ein anderer Basisvertreter zugewiesen werden. Möchte der Auftraggeber die bestellten Waren regelmäßig an eine andere als seine eigene Anschrift versenden, kann dem Auftraggeber eine fixe Lieferanschrift zugewiesen werden. Beim Erfassen des Auftrags wird die Anlieferadresse aus dem Debitorenstamm des Bestellers in den Kopf des Auftrags übernommen und kann dort für jeden einzelnen Kundenauftrag geändert oder von Hand entfernt werden.

Zahlt der Auftraggeber seine Rechnung nicht selbst, kann dem Auftraggeber, dem die Bestellungen des Auftraggebers in Rechnung gestellt werden, ein Abrechnungsempfänger zugeordnet werden. Damit auch in der Debitorenbuchhaltung eine Verknüpfung zum Debitorenstamm hergestellt werden kann, muss der Rechungsempfänger selbst als Debitor im Kreditorenstamm eingetragen sein. Sie kann jedoch im Debitorenstamm als "nur Rechnungsempfänger" gekennzeichnet werden.

Dadurch ist es unmöglich, einen falschen Bestellvorgang für den Debitor "Rechnungsempfänger" zu erfassen. Beim Erfassen des Auftrags wird der Rechungsempfänger aus dem Debitorenstamm des Bestellers in den Bestellkopf übernommen, wo er für jeden Bestellung geändert oder auch wieder gelöscht werden kann. Gleichzeitig werden die Informationen wie Zahlungsbedingungen, Währungen usw. vom Empfänger der Rechnung und nicht vom Auftragsgeber in den Kopf des Auftrags übernommen.

Wenn Sie mit der Maus oder F4 in das Leerfeld des Rechnungsempfängers doppelklicken, springt das System in die Kundenselektion, wo Sie einen Abrechnungsempfänger auswählen können. Wenn Sie in dem ausgefüllten Eingabefeld einen Doppeleintrag oder F4 wählen, wird die Anschrift des Rechnungsempfängers ausgegeben. Für Statistikzwecke und/oder für eine allgemeine Konditionsdefinition kann der Debitor einer Muttergesellschaft oder Konzernunternehmen zugewiesen werden.

Damit die für die Konzernmutter weltweit definierten Bedingungen auch für jeden einzelnen Mandanten gespeichert werden können, muss auch die Konzernmutter selbst als Debitor im Stammsatz des Unternehmens eingetragen sein. Wenn die Bestellungen des Auftraggebers über eine Zuordnung fakturiert werden sollen, muss dem Auftraggeber eine Zuordnung zugeordnet werden. Die Assoziation selbst muss auch als Debitor im Debitorenstamm eingetragen sein, damit auch in der Debitorenbuchhaltung eine Verknüpfung mit dem Debitorenstamm gegeben ist.

Sie kann jedoch im Debitorenstamm als "nur Zuordnung" gekennzeichnet werden. Dadurch ist es unmöglich, dass ein Bestellung für den Auftraggeber "Assoziation" fälschlicherweise eingegeben wird. Beim Erfassen des Auftrags wird die Zuordnung aus dem Debitorenstamm des Rechungsempfängers in den Bestellkopf übernommen, wo sie für jeden Bestellung geändert oder gelöscht werden kann. Wenn Sie mit der Maus oder F4 in das Leerfeld der Zuordnung doppelklicken, wird in die Kundenselektion verwiesen, wo Sie eine Zuordnung auswählen können.

Die Zuordnung des Debitors zu einer ABC-Klassifikation ist möglich. Für diesen Debitor vorgeschlagenes Termin für die Konditionsfindung. In der Regel werden die Bestellungen des Auftraggebers in einer Summenrechnung fakturiert (selektiert), d.h. alle fakturareifen, aber noch nicht fakturierten AuftrÃ??ge werden zu dem selektierten Termin in einer Summenrechnung zusammengefasst. Wenn Sie einen neuen Kundenauftrag erfassen, wird das Eingabefeld "Sammelrechnung" in den Kopf des Kundenauftrags übernommen und kann dort für jeden Kundenauftrag überschrieben werden.

Er ist eine Assoziation und kann nur für die Assoziationsabrechnung verwendet werden, nicht aber für die Auftragseingabe (markiert). Er ist nur Rechungsempfänger und kann anderen Debitoren als solcher zugeordnet werden, aber der Debitor darf in einem Auftrag nicht als Debitor erscheinen (gekennzeichnet sein). In den für den Käufer festgestellten Verkaufspreisen ist die Mehrwertsteuer enthalten (markiert) oder die Mehrwertsteuer ist nicht enthalten (nicht markiert).

Bonusfähig (nicht ausgewählt) Der Auftraggeber fordert immer eine Bestellbestätigung an (ausgewählt).