Rentenfonds

Annuitätenfonds

Pensionsfonds wurden als risikoarme Anlagen zur Altersvorsorge angesehen. Anleihenfonds investieren das Geld in verzinsliche Wertpapiere wie Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen. Auf dieser Seite finden Sie unsere Pensionskassen für aktuelle Tarife und bestehende Tarife inkl. Aktienkurse und Multichart mit aktuellen Informationen. Doch auch immer mehr Manager traditioneller Pensionsfonds nutzen diese Möglichkeit. Anleihenfonds nutzen risikoarme Anlagen wie Staatsanleihen oder festverzinsliche Wertpapiere.

Investoren teilen sich von Rentenfonds

Die Pensionsfonds sind ausgefallen. Erst 2017 hatten die Anleger fast 290 Mrd. EUR in Rentenfonds mit Sitz in Europa angelegt. Der Turnaround kam zügig: Zwischen Anfang Mai und Ende Juli mussten Rentenfonds gut 18 Mrd. EUR an Mittelabflüssen verkraften. Lediglich dank der Zuflüsse im Januar war der Halbjahresüberschuss bei Rentenfonds mit einem Zuwachs von 3,4 Mrd. EUR überhaupt intakt.

Das Fazit ist ernüchternd: Im ersten Semester wurden im Durchschnitt nur 570 Mio. EUR pro Kalendermonat in Pensionsfonds investiert. Letztes Jahr lag der Durchschnitt bei rund 24 Mrd. EUR pro Jahr. Dabei handelt es sich um einen bemerkenswerten Stimmungswechsel, der die verschiedenen Segmente der Rentenfonds in unterschiedlichem Maße durchdringt. Nach aktuellen Zahlen der Rating-Agentur Morningstar sind flexibel einsetzbare Pensionsfonds mit globaler Anlagestrategie die grössten Einbussen.

Im zweiten Vierteljahr haben die Investoren aus diesen Mitteln 6,7 Mrd. EUR an Nettobeträgen abgezogen. Danach folgten High Yield Funds weltweit und in US-Dollar, die Nettomittelabflüsse von 4,8 Mrd. bzw. 4,3 Mrd. EUR verzeichneten, gefolgt von kurzlebigen Euro-Fonds und diversifizierten US-Dollar-Anleihenfonds (einschließlich kurzlebiger Fonds). Schließlich kamen auch Schwellenländeranleihenfonds, die in Lokalwährungen aufgelegt wurden, insbesondere im Monat Juli unter Veräußerungsdruck.

Dies ist in dem Sinne erstaunlich, dass die Mittelzuflüsse in die Mittel in der Regel nicht ihre Vorläufer, sondern vielmehr die Reaktion auf die Entwicklung sind. Allerdings haben viele Anleger die Spaltpilze herausgezogen, obwohl viele der den Investmentfonds zugrundeliegenden MÃ??rkte beständig bis persönlich sind. Damit wurden im zweiten Jahresquartal die liquiden Mittel überflügelt. Der Abfluss von Produkten mit aktivem Management betrug 24,7 Mrd. EUR, während passive Kontrahenten einen Zufluss von gut 6,6 Mrd. EUR verzeichneten.

In der folgenden Übersicht sind die Zahlungsströme in die Pensionsfonds nach dem Asset-Liability-Plan dargestellt. Dabei ist es kein Wunder mehr, dass die passiven Pensionsfonds in den letzten Jahren im Verhältnis zu ihrer Grösse viel stärker zugenommen haben als die aktiven verwalteten Pensionsfonds. Weil Indexfonds jedoch etwas mehr als zwölf Prozentpunkte des Marktes für europäische Rentenfonds repräsentieren, war ihr bisheriges Wirtschaftswachstum viel weniger beeindruckend als bei Indexaktienfonds, die mittlerweile ein gutes Quartal des gesamten Universums der europäischen Aktienfonds einnehmen.

Die Rentenindexfonds werden künftig nicht mehr unter dem Dach des Radars operieren. Anscheinend befindet sich das Rentenfondssegment nun in einer ähnlichen Situation, wie sie seit einiger Zeit auf der Eigenkapitalseite zu verzeichnen ist. Aktive gemanagte Rentenfonds, die überwiegend im passiven Bereich tätig sind, haben ein Einsparungsproblem, das angesichts der weltweiten Niedrigzinsen stark an den Renditen der Fonds zunimmt.

Damit ist die schlechte Performance vieler Investmentfonds in diesem Bereich nahezu programmiert. Passiv-Anleihenfonds haben hier allein wegen der geringeren Provisionen eine verbesserte Performance-Prognose. Bei den Anbietern von Asset-Management-Rentenfonds fällt es den Anbietern gerade schwer: Die Zinsbefürchtungen steigen und die Zentralbanken verlassen allmählich die Märkte. Fokussierte Investmentfonds, deren Marktkenntnisse und Erfahrungen die Vermögensverwalter hier einbringen können, haben in diesem Bereich die Möglichkeit, sich von den Investoren im Depot als hochselektive Grundbausteine der Asset Allocation abzuheben.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum