Zählt Unterhalt als Einkommen bei Kredit

Gilt als Einkommen auf Kredit.

Welche Einnahmen betrachtet die Bank als Ertrag? Dann sollte auch der teure Kredit zurückgezahlt sein. Die Kreditkosten gelten dann als Aufwendungen der Erträge. Der Unterhaltsaufwand ist umso geringer, je niedriger das Einkommen ist, damit er es von seinem Einkommen abziehen kann (wenn er die Rate tatsächlich bezahlt).

Gilt die Instandhaltung als Einkommen?

Wenn ein Paar getrennt wird, kann einer der Expatriates Unterhaltsansprüche haben, sowohl Trennungsunterhaltsansprüche, die mit der Einreichung der Ehegattenerklärung zur Zahlung anstehen, als auch Unterhaltsansprüche. Gleiches trifft zu, wenn ein Kind aus dieser misslungenen Heirat hervorgeht: Es hat einen Unterhaltungsanspruch (Kindergeld) gegen seine Vorfahren.

Die Höhe der individuellen monatlichen Unterhaltskosten hängt vom Einkommen des Unterhaltungspflichtigen ab. Instandhaltung als Einkommen? Aber wie sieht es in den Faellen aus, in denen der Glaeubiger andere Dienstleistungen inanspruchnehmen moechte, fuer die sein Einkommen Standard ist, zum Beispiel Bafög: Zaehlt der Unterhalt dann als Einkommen? Wozu dient das Einkommen?

Für die Berechnung des Einkommens einer natürlichen Personen sind nach dem Einkommenssteuergesetz unterschiedliche Voraussetzungen zu berücksichtigen. Überstundenzuschläge werden ebenso berücksichtigt wie Fahrtkosten und Auslagen. Der Schuldner kann jedoch die während der Reise angefallenen tatsächlichen Ausgaben einbehalten. Gewährt der Dienstgeber dem Schuldner Sachbezüge, wie z.B. einen Firmenwagen, so gelten auch die vom Dienstnehmer ersparten Aufwendungen als Einkommen.

Lebt ein Unterhaltsschuldner im eigenen Haus und rettet damit die Mietkosten, wird ihm dieser Wert auch als Fiktiveinkommen gutgeschrieben. Erhält er auch Einnahmen aus der Vermietung und dem Leasing, werden diese zusätzlich zu seinen Einnahmen addiert. Darüber hinaus werden Kranken- und Arbeitsunfähigkeitsleistungen I als Einkommen betrachtet.

Das Elternbeihilfe wird auch als Einkommen betrachtet. Im ersten Referenzjahr wird jedoch nach 11 BEEG ein nicht einkommensrelevanter Abzug in Höhe von 300 ? vorgenommen; danach 150 ?. Soll das Wohnungsgeld nicht zur Abdeckung der gestiegenen Wohnungskosten, z.B. bei Krankheiten oder Behinderungen, dienen, gilt es auch als Erwerb.

Pflegeversicherungsleistungen, Rentenleistungen, Blindgeld sowie Pflegegeld sind Einkommen. Erhalten wir BAföG-Vorteile, werden diese auch ertragswirksam. Alle diese Vorteile werden daher addiert und führen zum Einkommen einer natürlichen Personen. Gilt die Instandhaltung als Einkommen? Ausgehend von den oben genannten Merkmalen, die der Einkommensberechnung zugrunde liegen, ist sehr leicht zu ersehen, dass Unterhalt nicht als Einkommen betrachtet wird.

Das ist z.B. für Studierende relevant: Wenn sie von einem Erziehungsberechtigten Unterhalt bekommen und einen Teilzeitjob haben, kann es sehr rasch vorkommen, dass sie den Jahresfreibetrag für Studierende überschreiten. Gleiches gilt, wenn sie das BAföG anwenden und auch Anspruch auf Unterhalt durch ihre Väter haben. Daher zählen Unterhalt, Erziehungsgeld und Hartz IV-Leistungen nicht zum Einkommen.

Hinweis: Wenn ein Schüler statt des Unterhalts von seinen Erziehungsberechtigten Geld von einem Elternteil bekommt, wird sein Unterhaltungsanspruch gegen seine Erziehungsberechtigten auf den Bund übertragen. Auch wenn das BayföG in Gestalt eines Kredits ausgezahlt wird, gelten diese Vorteile als Ertrag. Schlussfolgerung: Das Einkommenssteuergesetz legt unterschiedliche Maßstäbe fest, nach denen ein Einkommen errechnet wird.

Unter ihnen ist kein Unterhalt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum